Die im Kontext der neolithischen Feuersteinbergwerke von Spiennes entdeckte Michelsberger Keramik war bis heute nicht in ihrer Gesamtheit untersucht worden. Dieser Artikel ist bemüht diesen Mangel zu beheben, indem er die Daten der Keramik mit den neuesten Radiokarbondatierungen konfrontiert. So wird der Platz der Michelsberger Keramik im Zusammenhang mit den Spuren des Bergbaus angesprochen, sowie die Verbindung zwischen den Personen, die die Lagerstätten ausbeuteten und den Erbauern des Erdwerkes.

Traduction : Isa odenhardt-donvez (donvezservit@wanadoo.fr).