Seit 15. Jahren wurden ungefähr 550 Stätten unterschiedlicher Chronologie wie Morphologie im südlichen Teil der Touraine entdeckt. Die Überflüge waren zuerst auf Längsachsen der Fluss -und Wegsysteme gerichtet und erstreckten sich dann langsam auf die Ebene. Was die Prähistorie betrifft so konnten mehrere Lager aufgezeichnet werden. Urgeschichtliche Funde sind zahlreich, wie beispielsweise der alleinstehende Kreis des gigantischen Komplexes von Antran, der sich über 1,500 km erstreckt. Wir haben alle Siecilungstypen gefunden. Der bestimmende Beitrag für die gallo-romanische Periode besteht in der Auffindung zahlreicher villae. Auch in diesem Falle erkennt man keine homogene Planung : einige grosse Gebäudekomplexe (Pouzay, Marcilly, Sazilly, Dangé) und vorallem eine grosse Anzahl kleinerer bis dahin in der Gegend unbekannter geweihter Statten (fana). Ergänzend sind noch mittelalterliche Funde 
runci um die Abtei von Noyers zu erwähnen.